Die amerika­­nische
Holz­rahmen­bauweise

Unser Bauprinzip der amerikanischen Holzrahmenbauweise basiert auf dem alten und bewährten Fachwerkbau. Man beginnt damit, den Wandkern zu bauen - in Form eines Gerüstes aus Holz. Dieses Gerüst wird mit Platten beplankt, so dass die Konstruktion Stabilität bekommt.
 

Auf dem Fundament (Bodenplatte oder Keller)werden die Außenwände so verdübelt wie es der Statiker den örtlichen Schnee- und Windbelastungen gemäß berechnet hat. Die EG Wände stehen an einem Tag."

 

Auf die EG Wände wird die Geschossdecke gebaut. Sie besteht aus Doppel-T-Trägern aus Holz, die große Spannweiten überbrücken können und schalldämmend wirken.

 

Wir bauen die Dächer wahlweise aus Fachwerk- oder Studiobindern oder als Sparren/Pfetten Konstruktion. Unsere Decken können bis in den First reichen. Wie die Wände und Decken wird auch das Dach vollflächig mit Holzplatten beplankt. Nach ca. 14 Tagen Bauzeit ist das Haus regensicher. Nun ist die Rohkonstruktion fertig und wir decken das Dach, setzen Fenster und Außentüren ein, bauen die Innenwände, die Rohtreppe, die Fassade und die Veranden. 

Für die schlüsselfertige Variante stehen nun noch folgende Arbeiten an
(die der Bauherr auch ganz oder teilweise selbst übernehmen kann):
  • Heizung, Sanitär, Lüftung
  • Elektrik
  • Wände und Decken dämmen
  • Wände und Decken mit Gipsbauplatten beplanken und verspachteln
  • Fliesenarbeiten
  • Schreinerarbeiten (Türen einbauen und Fensterlaibungen einbauen, Tür- und Fensterblendrahmen setzen, Fußleisten anbringen, Treppenstufen montieren)
  • Malerarbeiten