Interview mit
Dr. Andrea Lissner-Espe

 

Was sind die Vor- und Nachteile eines Fertighauses aus Holz. Warum sollten die Bauherren ein Holzhaus vorziehen?

Klimabilanz

Das Grundmaterial Holz ist klimaneutral, weil Bäume in der Wachstumsphase CO2 binden und erst beim Verrottungsprozess wieder frei geben. 

Das Grundmaterial Stein/Beton ist hingegen sehr ressourcenintensiv in der Herstellung, das sorgt für eine schlechte Klima-Bilanz.

Mit einem Haus aus Stein schicken wir ca. 100 Tonnen CO2 mehr in die Atmosphäre als mit der Herstellung eines Holzhauses.

Dämmqualität

Der Vorteil von Holz ist beeindruckend: 6 cm Holz dämmen so gut wie 35 cm Kalksandstein oder 100 cm Beton.

Raumökonomie

Baugrund in Deutschland ist teuer. Meist wird so groß gebaut, wie es auf dem Grundstück maximal zulässig ist. Umso dicker aber die Wände, umso geringer wird die Wohnfläche bei gleichbleibenden Außenmaßen. Bei identischen Außenmaßen hat ein Einfamilienhaus in Holzrahmenbauweise zwischen 10 und 16 qm mehr Wohnfläche als ein Massivbau.

Raumgesundheit

In einem Holzhaus zu wohnen ist gesund. Die Wände haben eine warme, angenehme Ausstrahlung. Bei gemauerten Massivhäusern und Häusern aus Stahlbeton ist Baufeuchte unvermeidlich, denn Baustoffe wie Beton, Mörtel und Putz müssen zwangsläufig nass verarbeitet werden. Im Gegensatz zu einem Massivhaus wird bei der Erstellung eines Holzrahmenbaus extrem wenig Anmachwasser benötigt (wir verwenden sogar Trockenestrich). In einem frisch fertiggestellten Gebäude in Massivbauweise befinden sich circa 90 Liter Wasser pro Quadratmeter Wohnfläche.  Bei einem 165qm Haus ergibt das 15.000 Liter Wasser, die Füllung von 100 Badewannen!

Mark Twain brachte das so auf den Punkt:
"Ich habe nie verstanden, warum die Deutschen in Steinhäusern wohnen. Jetzt allerdings, wo ich weiß, über welche Mengen von Rheumabädern Deutschland verfügt, sehe ich ein, dass die Deutschen in feuchten Steinhäusern wohnen müssen. Wo sollten sie sich sonst den Rheumatismus holen, ohne den ihre Rheumabäder überflüssig wären?"

Holzhäuser bieten dagegen von Anfang an ein angenehmes und gesundes Raumklima mit einer angenehmen Wandoberflächentemperatur, „trockenheizen“ oder „trockenwohnen“ ist hier kein Thema.

Holz ist ein ökologischer und energieeffizienter Rohstoff. Wie umweltfreundlich und nachhaltig sind Holzhäuser im Vergleich zu Massivbau?

Generell ist zu sagen, dass die Holzbauweise gegenüber der konventionellen Stein-, Zement-, und Stahlbetonbauweise einen deutlich geringeren ökologischen Fussabdruck aufweist.

Das fängt schon bei der Herstellung der Baumaterialen an:

Dank moderner, vernünftiger Forstwirtschaft führt ein erhöhter Einsatz von Holz nicht zu einer Bestandsminderung unserer Wälder, sondern sogar sofort zu einer unmittelbaren Klimaentlastung: Ein nachhaltiger Forst hat sogar eine höhere CO2-Senkungsleistung als ein natürlich gewachsener (Ur-)Wald, da im Naturwald unmittelbar nach dem Absterben eines Baumes der Verrottungsprozess und damit die CO2-Rückführung beginnt.

Fazit: Je mehr Holz verbaut wird und je mehr Bäume gleichzeitig nachgepflanzt werden, desto mehr CO2 wird gespeichert und demzufolge reduziert.

So führt der massive Holzbau bereits mit dem Erstellungsbeginn zu erheblichen CO2-Reduktionen.

Während der Bauphase

Unser Bauholz beziehen wir vom regionalen Baustoffhandel. So haben wir in diesem Bereich kurze Transportwege. (Wir beziehen mittlerweile nur noch Türen, Fenster und Fassade aus den USA/Kanada, alle andern Materialen kaufen wir regional ein.)

Auswahl der Materialien

Gerne entscheiden wir uns bei unserer Materialauswahl für eine ökologische Variante. Z.B. besteht unsere Innenwanddämmung aus Hanf.

Wie individuell ist die Architektur bei einem Holzhaus? Welchen Spielraum haben die Bauherren bei der Gestaltung der Architektur?

Die Baufamilie hat bei einem Holzhaus mehr Gestaltungsspielraum. Die meisten massiv gebauten Häuser haben einen rechteckigen Grundriß: 4 Ecken. Punkt. Bei Holzhäusern kann man viel leichter  Erker und Quergiebel bauen - was den Häuser mehr Charme verleiht.

Wie kompatibel sind die Holzhäuser im US-Stil? Wie kann man sie an deutsche Landschaften und Gepflogenheiten anpassen?

In den letzten 28 Jahren haben wir in ganz Deutschland gebaut, von der Küste bis in die Berge. Bisher war jedes unserer Häuser eine Bereicherung für die Nachbarschaft. In Neubauvierteln bilden unsere Häuser einen wohltuenden Kontrast zum aktuellen Einheitsbaustil. Zwischen Bestandsgebäuden wertet ein BostonHaus den Charakter des ganzen Blocks auf. Die ersten Jahre erleben unsere Baufamilien, dass ihr Zuhause zu einer Sehenswürdigkeit geworden ist. Am Wochenende stehen oft Nachbarn mit ihren Gästen auf der Straße und erklären denen: "Und das ist X-stadts BostonHaus".

Welche Besonderheiten haben Holzhäuser im amerikanischen Baustil? Was zeichnet diese Häuser in Holzrahmenbauweise aus?

Schauen Sie sich die Häuser von BostonHaus an: Bei den meisten Betrachtern werden die Gesichtszüge freundlich und scheint das Herz aufzugehen. Und was macht diesen Effekt? Die Holzfassade, die Eingangsveranda und große Fenster zur Straße hin sind die drei wichtigsten Gestaltungselemente für den ersten positiven Eindruck. Die meisten massiven Einfamilienhäuser in Deutschland zeigen eine sich abschottende Hausfront mit 2 winzigen Fenstern für WC und Technikraum. Das ergibt einen abweisenden Eindruck.

Innen sorgen wir für ein Gefühl der Geborgenheit: mit kassettierten Türen, profilierten hölzernen Blendleisten um die Fenster und attraktiven hohen  Fußleisten. Elegante Treppen aus massiver Eiche mit geschlossenen Setzstufen geben unseren Häusern einen besonderen Charakter, wie man ihn sonst nur im klassizistischen Altbau findet.  Wir bauen Treppen mit bequemer Trittfläche, statt gewendelter Stufen. Treppen sind bei uns ein Schmuckstück, nicht bloß eine Notwendigkeit.

Ein weiterer Vorteil der Holzrahmenbauweise ist der hohe Vorfertigungsgrad im Werk.
Außenwände und Dachstuhl werden in der Halle vorgefertigt und müssen auf der Baustelle nur noch miteinander verbunden werden. So wird der Rohbau innerhalb von wenigen Tagen wetterfest gemacht.